Diesel Fahrverbot NICHT in München

Gute Nachricht - Das Dieselfahrverbot betrifft München nicht ( Stand 13.02.2019 ) Laut Nachrichten wird es in absehbarer Zeit kein Fahrverbot für München geben. Die Landesregierung hat dies im Rahmen des Luftreinhalteplans für München geprüft und letzendlich abgelehnt. Die Luft in München sei deutlich besser als bisher angenommen sagt Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) bei der Vorstellung der neuesten Daten.

Die Landesregierung, die die Luftreinhaltepläne erstellen muss, hat die Fahrverbote im Rahmen des neuen Luftreinhaltplans für München geprüft, sie aber letztlich abgelehnt. Zuerst hatte die "Abendzeitung" darüber berichtet. Für die Ablehnung gibt es drei Hauptgründe: Zum einen zurückgehende Werte für die Stickoxidbelastung an verkehrsreichen Straßen und zum anderen die Tatsache, dass bei Messungen in Wohngebieten nirgendwo Grenzwertüberschreitungen gemessen wurden . "Die Luft in München ist deutlich besser als vielfach angenommen und vom Freistaat 2017 berechnet wurde", hatte Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) bei der Vorstellung der jüngsten Daten gesagt.
Die Landesregierung, die die Luftreinhaltepläne erstellen muss, hat die Fahrverbote im Rahmen des neuen Luftreinhaltplans für München geprüft, sie aber letztlich abgelehnt. Zuerst hatte die "Abendzeitung" darüber berichtet. Für die Ablehnung gibt es drei Hauptgründe: Zum einen zurückgehende Werte für die Stickoxidbelastung an verkehrsreichen Straßen und zum anderen die Tatsache, dass bei Messungen in Wohngebieten nirgendwo Grenzwertüberschreitungen gemessen wurden . "Die Luft in München ist deutlich besser als vielfach angenommen und vom Freistaat 2017 berechnet wurde", hatte Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) bei der Vorstellung der jüngsten Daten gesagt.
Die Landesregierung, die die Luftreinhaltepläne erstellen muss, hat die Fahrverbote im Rahmen des neuen Luftreinhaltplans für München geprüft, sie aber letztlich abgelehnt. Zuerst hatte die "Abendzeitung" darüber berichtet. Für die Ablehnung gibt es drei Hauptgründe: Zum einen zurückgehende Werte für die Stickoxidbelastung an verkehrsreichen Straßen und zum anderen die Tatsache, dass bei Messungen in Wohngebieten nirgendwo Grenzwertüberschreitungen gemessen wurden . "Die Luft in München ist deutlich besser als vielfach angenommen und vom Freistaat 2017 berechnet wurde", hatte Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) bei der Vorstellung der jüngsten Daten gesagt.